Schulleben im Schuljahr 2017/18

Unser Ausflug zum "Gläsernen Globus"

Am 26.09.2017 durften wir hinter die Kulissen des Globusmarktes schauen. Nach einer halben Stunde Fußmarsch sind wir am Globus angekommen. Kaum waren wir da, kam auch schon eine Mitarbeiterin, die uns alles erklärte. Danach sind wir in die Bäckerei gegangen. Dort hat uns der Bäcker die verschiedenen Geräte zum Backen gezeigt. Anschließend dufte jeder drei Brötchen backen. Nach der Besichtigung der Bäckerei haben wir die verschiedenen Brote und Teilchen probiert. War das lecker!

Daraufhin gingen wir in das Getränkecenter und haben uns angesehen, was hinter den Pfandautomaten passiert. Dort hat uns die Frau erzählt, wie viele Sorten Bier, Wasser und Limo sie im Sortiment haben.

Anschließend gingen wir in das Lager und schauten uns dort die verschiedenen Waren an. Da war auch ein großer Kühlraum, der eiskalt war. Als Geschenk durften wir unsere Brötchen, Obst und Würstchen mitnehmen. Es war ein toller Tag!

von Niklas Buch und Jan Wilhelm, Klasse 4d

Verkehrsunterricht

Die Jugendverkehrsschule der Polizei leistet ihren Beitrag zur Verkehrserziehung unserer Schüler und Schülerinnen. Im 1.Schuljahr üben die Kinder an ausgewählten Stellen in der näheren Umgebung der Schule, wie man als Kind sicher die Straße überquert.

Im 3.Schuljahr werden die Kinder während des Verkehrsunterrichts theoretisch und praktisch auf die sichere Benutzung des Fahrrads im Straßenverkehr vorbereitet. Die Kinder üben auf dem Verkehrsparcours der Schule das Anfahren vom Straßenrand, das Abbiegen und die Vorbeifahrt an Hindernissen. Im 4.Schuljahr müssen sie eine theoretische und eine praktische Prüfung ablegen und bekommen nach bestandener Prüfung ihren Fahrradführerschein.

So kommt man sicher über die Straße!

Die Radfahrprüfung im 4.Schuljahr

ADAC-Sicherheitswesten

Leuchtendes Beispiel für mehr Sicherheit

Die ADAC Stiftung möchte Akzente mit Weitsicht setzen. Bei diesem Projekt bekommt der Start in die dunkle Jahreszeit intensive Signalwirkung. Im Rahmen der „Sicherheitsaktion für Erstklässler“ werden dieses Jahr unter dem Motto „Einfach sicher gehen!“ rund 750.000 neongelbe Sicherheitswesten an Grundschulen verschickt und dort an Erstklässler verteilt. Natürlich wäre es schön, wenn die Sicherheitswesten auch regelmäßig getragen werden.

Einfach über der Kleidung getragen, sehen sie nicht nur toll aus. Vor allem machen sie die kleinen Schülerinnen und Schüler auch bei Dunkelheit schon auf große Distanz deutlich sichtbar. Ein großer Pluspunkt für die Vermeidung von Unfällen im Straßenverkehr. Denn gerade für Kinder gilt: Sichtbarkeit = Sicherheit. Seit Beginn der Aktion 2010 haben bereits über 5,3 Millionen Schulanfänger ihre leuchtende Weste erhalten. Ein Erfolgsprojekt, das ankommt – und das sich wirklich sehen lässt.

Schulbibliothek der Rottmannschule

In den ersten Schulwochen zeigte die Leiterin der Schulbücherei Frau Ihmig allen Schulneulingen die Bibliothek der Rottmannschule. Sie erhielten ihre Leseausweise und können nun eigenständig Bücher und CDs mit dem Ausleihverfahren der Schule ausleihen. Ganz besonders erstaunt waren die I-Dötzchen, als sie die beiden gemütlichen Leseecken der Bücherei ausprobieren durften. So erlebten sie, dass Lesen ein reines Vergnügen und eine äußerst spannende Freizeitbeschäftigung sein kann.

Stadtbücherei

Nachdem die Erstklässler mit den Räumlichkeiten und Gepflogenheiten der Schulbücherei vertraut sind, machten sie einen weiteren Schritt: Alle vier ersten Klassen besuchten die Stadtbücherei und lernten die Leiterin Frau Lintner kennen. Diese präsentierte den Schülern die Kinderetage. Mit einer spannenden Geschichte von Mama Muh führte sie die Kinder literarisch in die Regeln und das Ausleihverfahren der Stadtbücherei ein. Ausgestattet wurden die Schüler mit einer Schultüte der Bücherei. Die Eltern sind nun herzlich eingeladen, gemeinsam mit Ihrem Kind die Stadtbücherei mit der Schultüte zu besuchen und sich einen Leseausweis ausstellen zu lassen. Vielleicht werden unsere Erstklässler sogar im kommenden Sommer schon ganz junge Teilnehmer des ´Simmerner Lesesommers´ der Stadtbibliothek sein.

Retten - Bergen - Löschen an der Rottmannschule

Zu Beginn eines neuen Schuljahres muss eine Brandschutzübung durchgeführt werden. Nach dem Ertönen der Alarmsirene üben die Kinder das sichere und geordnete Verlassen des Schulgebäudes. Am vorgesehenen Sammelpunkt überprüfen die Lehrer die Vollzähligkeit ihrer Schüler und Schülerinnen.

Da darf die Feuerwehr natürlich nicht fehlen. Sobald die Einsatzfahrzeuge mit Sirenen und Blaulicht ihren Einsatzort auf dem Schulhof erreicht haben, bekommt der Einsatzleiter vom Sicherheitsbeauftragten der Schule alle notwendigen Informationen. In diesem Jahr haben es unsere FSJ-lerinnen nicht geschafft, das Gebäude zu verlassen und mussten mit Hilfe der Drehleiter "gerettet" werden. Außerdem testeten die Feuerwehrleute die Funktionstüchtigkeit ihrer Wasserschläuche. Zum Abschluss der Übung wurden auch noch Bälle von der Schulhofüberdachung geborgen. Eine Überraschung gab es noch für zwei Geburtstagskinder. Sie durften mit der Drehleiter in luftige Höhen aufsteigen.

Die Brandschutzübung ist immer wieder ein schönes Erlebnis für die Kinder. Natürlich hoffen alle, dass der Ernstfall niemals eintreten wird.

Viele Rottis beim Hunsrückmarathon

Auch in diesem Jahr haben wieder viele Rottis am Hunsrückmarathon teilgenommen!

Mit insgesamt 93 Schülerinnen und Schülern, vertreten in den Jahrgängen 2006-2011, habt ihr dieses Jahr einen neuen Rekord aufgestellt! Super! Mit Felix Boch (Youngster I, 2. Platz), Lara Angelrath (Youngster II, 3. Platz) und Lisa Würtz (Youngster III, 2. Platz) haben es auch wieder drei Rottis aufs Treppchen geschafft!

Wir gratulieren allen Läuferinnen und Läufern zu ihren guten Leistungen und danken für die Unterstützung der Schule, die sie durch ihre rege Teilnahme mit einem 200 € Gutschein belohnt haben, die wiederum den Schülern zugute kommen werden. 

Hoffentlich nehmen nächstes Jahr wieder viele Rottis am Schülerlauf des Hunsrückmarathons teil! 

Die Hunsrückmarathon-Läufer auf einen Blick

Szenisches Orgelkonzert für Schulklassen zum Reformationsjubiläum

Anlässlich des des 500-jährigen Jubiläums des Thesenanschlags Martin Luthers wurde vom Evangelischen Kirchenkreis Simmern-Trarbach in der Stephanskirche das szenische Orgelkonzert "Immer Ärger mit Martin Luther" für Kinder der Klassenstufen 3 und 4 aufgeführt. In diesem Stück wurden Szenen aus dem Leben Martin Luthers kindgerecht vorgestellt und mit Orgelmusik untermalt. Neben der Rolle der Erzählerin und dem musikalischen Teil wurden manche Szenen auch schauspielerisch umgesetzt, sodass die Kinder auf unterschiedlichen Ebenen angesprochen und in das Geschehen einbezogen wurden.

Die Schauspieler verstanden es auf beeindruckende Weise die Kinder ihren Bann zu ziehen. Auch das gut abgestimmte Zusammenspiel von Text und Orgelmusik war für die Kinder ein Erlebnis, dass sie noch lange in Erinnerung behalten werden.

SchulkinoWoche Rheinland-Pfalz

Der Veranstalter Kino-Vision bietet in Zusammenarbeit mit den Bildungsministerien als bundesweites Angebot zur Filmbildung jährlich im Herbst für jede Schulstufe die „Schul-Kino-Wochen“ an. Die Schulklassen können zu dem ermäßigten Eintrittspreis von 3,50 Euro bestimmte Kinovorstellungen in einem nahegelegenen Kino besuchen.

Das freut die RottmannschülerInnen ganz besonders, denn sie können den Weg zum Simmerner Pro-Winzkino locker zu Fuß bewältigen. Die ersten, dritten und vierten Klassen nahmen dieses Angebot begeistert an.

Die ersten Klassen durften den Film: „Hilfe, Mein Lehrer ist ein Frosch“ ansehen. In diesem witzigen, turbulenten und auch zum Nachdenken anregenden Film geht es um das märchenhafte Motiv der Verwandlung von Menschen in Tiere. Er stellt die Solidarität der Kinder heraus. Die Rollen werden hier vertauscht: Nicht der Lehrer passt auf die Kinder auf, sondern die ganze Klasse beschützt ihren Lehrer.

Das ist die Handlung:

Die Grundschülerin Sita lebt mit ihrer Mutter, einer viel beschäftigten Tierärztin, in einem beschaulichen, niederländischen Dorf ganz in der Nähe einer Gracht. Am liebsten beobachtet sie Frösche. Deshalb hat sie sich in der Schule auch für ein Referat über Frösche gemeldet. Doch darauf reagiert ihr beliebter Lehrer Herr Franz ziemlich sonderbar. Er wird ganz grün im Gesicht und muss schnell aus dem Klassenzimmer laufen. Nach einiger Zeit vertraut sich der Lehrer Sita an und gesteht ihr, dass er sich gelegentlich in einen Frosch verwandelt. Er wird nur dann wieder zu einem Mensch, wenn er eine dicke Fliege frisst. Bald weiß die ganze Klasse davon. Immer wenn das Wort „Frosch“ auftaucht, verwandelt sich der Lehrer Franz und so kommt es in der Schule während des Unterrichts immer wieder zu kuriosen Situationen, die dem neuen Direktor Herrn Storch so gar nicht gefallen. Gemeinsam gelingt es jedoch den Kindern, ihren geliebten Lehrer Franz zu beschützen und vor dem Rausschmiss zu bewahren.

Die dritten und vierten Klassenschauten den Film „Burg Schreckenstein“ an – eine moderne Verfilmung der Buchreihe von Oliver Hassencamp, die die Werte Gemeinschaft, Freundschaft und Zusammenhalt in den Mittelpunkt stellt.

Das ist die Handlung:

„Ich geh da nicht mehr hin!“ - das hören Stefans getrennt lebende Eltern nicht zum ersten Mal über die Schule. In seltener Einmütigkeit entschließen sie sich daher, ihren Sohn auf ein Internat zu schicken. Stefan ist alles andere als begeistert, aber in der altehrwürdigen Burg Schreckenstein herrscht ein moderner Geist und er findet in Dampfwalze, Mücke, Strehlau und Ottokar bald gute Freunde, die ihn in ihren Ritter-Geheimbund aufnehmen. Wichtigstes Ziel der „Schreckies“: Den Mädchen aus dem benachbarten Internat Rosenfels eins auszuwischen. Doch so brav die jungen Damen auch erscheinen mögen, sie stehen den Jungs in Punkto Mut und Einfallsreichtum in nichts nach. So folgt ein Streich auf den nächsten, bis ein Wasserschaden dazu führt, dass die Mädchen unter der Leitung ihrer strengen Direktorin Dr. Horn für eine Weile auf Burg Schreckenstein unterkommen müssen. Das bevorstehende Burgfest kann dadurch doch nur besser werden, oder?

Der 1.Schultag an der Rottmannschule

Der erste Schultag der Erstklässler stand ganz im Zeichen der Schultüte. Sowohl im Gottesdienst als auch während der Einschulungsfeier war die Schultüte „das Thema“. Die Kinder erfuhren, welche Überraschungen sich in einer Schultüte befinden können und welche Bedeutung diese Dinge für ihre schulische Entwicklung haben.

In diesem Schuljahr begann an der Rottmannschule für 80 Schüler der Ernst des Lebens. Zunächst wurden die Kinder musikalisch von den Kindern der Klassen 4a und 4b willkommen geheißen. Während der Begrüßung durch Herrn Okfen halfen die Kinder ihrem Schulleiter beim Packen einer Schultüte. Diese übergaben sie symbolisch einem Vater, weil die Eltern auch immer mit „eingeschult“ werden.

Während die I-Dötzchen ihre erste Unterrichtsstunde absolvierten, nahmen die Eltern die Gelegenheit wahr, sich bei einem kleinen Imbiss näher kennenzulernen.

Trickfilm-Projekt mit polnischen Gastschülern

In diesem Schuljahr bekam die Rottmannschule Besuch von einer polnischen Schülergruppe aus der Stadt Kedzierzyn-Kozle. Die Kinder waren eine ganze Woche in Simmern und führten mit Schülern unserer Schule, deren Herkunftssprache Polnisch ist, ein gemeinsames Projekt durch. Sie produzierten unter Leitung von Frau Ihmig und Herrn Kubitzki zwei Trickfilme in deutscher und polnischer Sprache.

Grundlage des Films „Die Brille“ ist ein polnisches Gedicht, das im Film zweisprachig erzählt wird. Hier findet ein Mann nach langer Suche seine Brille auf der eigenen Nase.

In dem Film „Die Lokomotive“ geht es um die abenteuerliche Fahrt einer Dampflokomotive. Auch diese Geschichte ist in Reimform verfasst.

Die Vertonung der Reime übernahmen die Kinder genauso wie die Herstellung der Trickfilmfiguren und Gestaltung des Hintergrunds. Beim schrittweisen Abfotografieren der Bilder sowie der Bearbeitung am Computer wurden sie von Frau Ihmig, Herrn Kubitzki, Frau Krämer, Frau Matusiak und Frau Kisielewska unterstützt.

Die Holzbläser mal praktisch

Im 3. und 4. Schuljahr nimmt die Instrumentenkunde einen Teil des Musikunterrichtes ein. Mit etwas Vorwissen ausgestattet lernt es sich trotzdem am Besten, wenn man so ein Instrument live vor Augen sieht. Diese Chance hatten mehrere 3. und 4. Klassen vor einer Woche, als sie Besuch von einem Berufsmusiker bekamen. Herr Otten ist seit 1987 im Beethovenorchester Bonn als Holzbläser tätig und spielt dort Fagott und Kontrafagott. Er zeigte den Kindern den Aufbau und Klang des Fagotts und Kontrafagotts und spielte auf dem Fagott einen Teil aus dem musikalischen Märchen "Peter und der Wolf". Auch die Kinder und Lehrer versuchten sich an dem Instrument mit dem Doppelrohrblatt. Die Kinder waren von diesen außergewöhnlichen Instrumenten sehr beeindruckt.

Der heilige Nikolaus und Knecht Ruprecht zu Besuch bei der Rottmannschule

Die erste Schneepause im Dezember 2017

Die Kinder der Rottmannschule freuten sich über den ersten Schnee im Dezember 2017. Zum Glück ist das Schulgelände sehr weitläufig, sodass für jeden genug Schnee vorhanden war.

Weihnachtsmusical "Ein Kind und ein König"

Kurz vor den Weihnachtsferien führten die Theater-AG und die Chor-AG der Rottmannschule das Weihnachtsmusical "Ein Kind und ein König" auf. Frau Hentschel organisierte das Projekt unter Mitwirkung zahlreicher Helfer. Frau Schmidt unterstützte Frau Hentschel bei den Theaterproben. Frau Poulet und Herr Chub studierten die Lieder mit der Chor-AG ein. Frau Zens, Frau Pankratz und Herr Dr. Schmidthüsen bildeten zusammen mit Frau Hentschel das Streichquartett, das die Kinder mit Livemusik begleitete. Am 19.12.2017 fanden vormittags zwei Aufführungen für die Schüler und Schülerinnen der Rottmannschule statt. Abends spielten die mitwirkenden Kinder auch für ihre Eltern, Freunde und Verwandten. Die Sänger, Schauspieler und Musiker wurden am Ende mit viel Applaus belohnt.

Faschingsfeier an der Rottmannschule

Auch in diesem Jahr ließen es die Schüler und Schülerinnen am „Dicken Donnerstag“ an der Rottmannschule wieder krachen! Die Prinzessinnen, Indianer und Piraten kamen alle verkleidet zur Schule und brachten sich durch Mitmachtänze in Stimmung. Höhepunkt war der Besuch des Simmerner Karnevalvereins. Das Prinzenpaar Gerd I. und Yvonne I. begrüßte die Kinder und brachte natürlich auch für alle etwas Süßes mit. Begleitet wurden sie vom Vereinsvorstand und den Tänzerinnen der Roten Garde, die mit ihrem schwungvollen Tanz die Kinder begeisterten. Die Karnevalisten durften die Veranstaltung erst verlassen, nachdem sie die Stimmung in der Halle durch eine Polonaise mit den Kindern zum Kochen brachten.

Jugend trainiert für Olympia

Am 23.1.2018 nahm eine gemischte Mannschaft am Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in Koblenz teil. Gegen durchgängig ältere Schüler aus weiterführenden Schulen setzten sich die Kinder mit Erfolg durch und erreichten einen tollen 2. Platz von vier teilnehmenden Teams! Das gute Training und der tolle Teamgeist hatten sich gelohnt! So kamen wir müde, aber glücklich und stolz am spät Nachmittag nach Simmern zurück!

Bundesjugendspiele 2018

Die Bundesjugendspiele sind immer wieder ein besonderes Erlebnis für Grundschulkinder, dem sie jedes Jahr freudig entgegenfiebern. Auch in diesem Jahr erzielten die Kinder der Rottmannschule bei herrlichem Wetter gute Leistungen. Abgebildet sind die Mädchen und Jungen, die eine Ehrenurkunde bekamen.

Instrumentenschau an der Rottmannschule

Ein Instrument zu lernen, ist eine Investition für das ganze Leben. Untersuchungen haben ergeben, dass sich das gut erlernte Spiel eines Instrumentes auch auf das Lernen in anderen Bereichen positiv auswirken kann. In der Grundschule bieten wir keinen qualifizierten Instrumentalunterricht an. Jedoch gestalten wir die Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Rhein-Hunsrück für die Eltern so einfach wie möglich, damit interessierte Kinder den Zugang zum Instrumentalunterricht erhalten.

Der erste Schritt dazu ist das Kennenlernen und die Auswahl des Instruments. Lehrer der Kreismusikschule stellten den SchülerInnen verschiedene Instrumente vor und gaben ihnen Informationen über ihren Unterricht.

Zum Einsatz kamen:

Holzbläser, Blechbläser, Streicher, Akkordeon, Keyboard und Gitarre

Die Kinder konnten natürlich auch eifrig erste eigene Erfahrungen mit den vorgeführten Instrumenten machen.

Damit die Eltern weitere Informationen über das Lernen eines Instruments in der Kreismusikschule erhalten, beantwortet der Leiter der Kreismusikschule, Herr Schulz, Fragen rund um den Unterricht auf einem Elternabend am Donnerstag, dem 14.Juni um 18.30 Uhr im Musiksaal der Rottmannschule.

Hier wird Herr Schulz die möglichen Unterrichtsformen erklären, das Unterrichtsentgelt und die Ermäßigungsmöglichkeiten (Sozialermäßigung und Förderkries-Zuschüsse) vorstellen und auch die Möglichkeit des Unterrichts in der Rottmannschule erläutern.

Musical „Tuishi pamoja“ an der Rottmannschule

Es wurde wieder getanzt und gesungen in der Rottmannschule! Seit Wochen liefen die Vorbereitungen der Theater-AG und der Chor-AG auf Hochtouren. Nun war es endlich soweit: Eine Schulaufführung und eine Abendaufführung des Musicals „Tuishi pamoja“ in der Hunsrückhalle versetzte die großen und kleinen Zuschauer in Staunen: Die Geschichte über Freundschaft, Vorurteile und Toleranz spielte in der afrikanischen Savanne, wo eine Giraffen- und eine Zebraherde nebeneinander lebten, den Kontakt untereinander jedoch vermieden. Bei einem Angriff der gefährlichen Löwen hielten die Tiere zusammen, schlossen Freundschaft und bemerkten, dass alle davon profitierten konnten. Das unterhaltsame und zugleich lehrreiche Stück wurde von Lehrerin Gerlind Hentschel, sowie Mohani Poulet und Dimitrij Chub von der Kreismusikschule eingeübt. Für die Tontechnik sorgte Jürgen Neunecker.

Viel Müll auf dem Gelände der Rottmannschule!

Seit Jahren schon kämpft die Rottmannschule insbesondere in der warmen Jahreszeit mit Verunreinigungen durch schulfremde Personen. Nachdem der tägliche Schulbetrieb um 16.00 Uhr beendet ist, zieht es viele Jugendliche auf das Gelände rund um die Rottmannschule. Sie verbringen dort ihre Freizeit. Problematisch sind jedoch die vielfältigen Hinterlassenschaften, die diese jugendlichen Aufenthalte mit sich bringen. Seit Jahren beklagt die Schulgemeinschaft mit ihrem Hausmeister Herrn Märker das morgendliche Auffinden von Müll, zum großen Teil gefährliche Scherben von Flaschen, insbesondere von Wodkaflaschen. Auch vor dem neuen Tartanplatz macht dieses Gebaren keinen Halt: Dieser wird durch die scharfen Flaschenscherben beschädigt. Trotz der umgehenden Beseitigung der Scherben auf dem Schulgelände durch den Hausmeister geht von den spitzen Scherben eine ständige Gefahr für die Schüler aus. Klasse 3d und ihr Lehrer Herr Acht haben dieses Problem nun im Rahmen des Klassenrates besprochen. Es folgte der Beschluss zu handeln und so erhielt der Verbandsbürgermeister Herr Boos Post von der Rottmannschule. Er wurde zu einer Diskussion mit den Schülern der Klasse 3d eingeladen. Zu diesem Termin legten die Schüler die Situation dar und beschrieben ausführlich die Gefahren für die SchülerInnen. Ihr Anliegen, etwas an der Situation zu verbessern, fand offene Ohren beim Bürgermeister. Er wusste zuvor schon um das Problem und konnte berichten, dass die Verbandsgemeinde Verstärkung für das Ordnungsamt organisiert. Damit ist gesichert, dass es in Zukunft verstärkte Kontrollen nach Schulschluss geben wird und so hoffentlich dieses destruktive Verhalten eingedämmt wird.

Herr Boos und alle Mitglieder der Rottmannschule appellieren ausdrücklich an die Personen, die bisher das Gelände verunreinigt haben: Macht Schluss mit dem Müll an der Rottmannschule! Wir wollen nicht ständig in der Gefahr sein, uns an den Scherben zu schneiden! Bitte hört auf!

Prüfung bestanden!

Unsere Lehramtsanwärterinnen Frau Ott-Schmelzer (zweite von links) und Frau Becker (zweite von rechts) haben ihre zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Grundschulen erfolgreich bestanden. Während ihrer Ausbildung wurden sie von ihren Mentorinnen Frau Straus und Frau Otten begleitet und unterstützt.

Johann Sebastian Bach

"Bach macht Schule"

Am Mittwoch, dem 21. März 2018 jährte sich zum 333 sten Mal der Geburtstag von Johann Sebastian Bach. Dieses Jubiläum wurde in Simmern mit einem Bach-Tag begangen. Am Vormittag bekamen alle Simmerner Grundschulkinder die Gelegenheit, Bachsche Musik zu hören und einen Eindruck von seiner großartigen Kunst zu gewinnen. Der Evangelische Kirchenkreis Simmern-Trarbach lud alle Simmerner Schulkinder in die Stephanskirche ein um Bachsche Musik in Wort und Ton zu erleben. Kantor Joachim Schreiber spielte Stücke von Bach auf der historischen Denkmalorgel. Pfarrer Horst Hörpel erläuterte sein Leben, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf die Kindheit und Jugend Bachs gelegt wurde. Die Kinder lernten den später berühmten Komponisten nicht als den ernst blickenden Meister mit Perücke kennen, sondern als wissensdurstigen Schüler und Studenten. Sie erfuhren auch Anekdoten aus seiner Jugend als Degen schwingenden Streithahn und dreisten Blaumacher. Hier gelang es Herrn Kantor Schreiber und Herrn Pfarrer Hörpel besonders, die Kinder in ihren Bann zu ziehen.

Eindrücke vom Bachkonzert in der Stephanskirche

Kantor Joachim Schreiber

Kreismeisterschaften Schwimmen der Grundschulen im Rhein-Hunsrück-Kreis

Die diesjährigen Kreismeisterschaften der Grundschulen des Rhein-Hunsrück-Kreises im Schwimmen fanden am 19. März im Simmerner Freizeitbad statt. 

An den Wettkämpfen im Kraul- (25m) und Brustschwimmen (50m) sowie einer Balltransportstaffel nahmen dieses Jahr insgesamt 13 Grundschulen des Kreises teil. Es traten fünf Jungenmannschaften, sechs Mädchenmannschaften und sieben gemischte Mannschaften gegeneinander an. 

Im Rahmen der Wettkämpfe belegten die Jungen der Rottmannschule, trotz der schnellsten Brustschwimmer des Tages (Tobias Braun und Jonas Reinhardt: beide 54,0 s) den vierten Platz und die Mädchenmannschaft der Rottmannschule belegte mit einer starken Leistung den ersten Platz! 

Auch bei den Mädchen waren wir bei den schnellsten Schwimmerinnen dabei: Ricarda Clemens war mit 17,2 s (Kraul) und 52,4 s (Brust) in beiden Disziplinen das schnellste Mädchen.  

Wir gratulieren den Schülerinnen und Schülern ganz herzlich zu dieser guten Teamleistung! Sie haben sich sehr angestrengt und sich als Team super unterstützt! 

Lesewettbewerb in der Rottmannschule

Zwei Vertreter/innen aus jeder der vier Klassen einer Stufe traten zum stufeninternen Wettbewerb an. Nachdem die Kinder ihr eigenes Buch vorgestellt und eine Leseprobe abgegeben hatten, kam die nächste Herausforderung: einen ungeübten Textausschnitt aus einem fremden Kinderbuch vorzutragen. Anschließend stellten die Leser/innen ihr Textverständnis unter Beweis, indem sie Fragen zum soeben Gelesenen beantwortet mussten. Auch in diesem Jahr setzte die Jury sich aus Frau Lintner von der Stadtbücherei sowie Frau Ihmig und Frau Becker von der Rottmannschule zusammen. Die Jury zeigte sich sehr beeindruckt von der präsentierten Lesekompetenz. Folgende Plätze wurden vergeben:

2. Stufe: 1. Rang für Judith Kammerzell (2d), 2. Rang für Jule Petry (2a), 3. Rang für Justina Schmidt (2b) sowie Tom Piroth (2d)

3. Stufe: 1. Rang für Hendrik Roth und Lena Moewes (beide 3c), 3. Rang für Emma Justus (3a)

4. Stufe: 1. Rang für Marla Klein (4a), 2. Rang für Alisha Yilmaz (4c), 3. Rang für Smilla Bertram (4c) sowie Jan Wilhelm (4d)

Zum Schnuppern nahmen aus den ersten Klassen folgende Kinder teil: Jeremy Gotthardt und Samantha Kulmann für Klasse 1a, Modaser Haina für Klasse 1b, Rebekka Schreiber und Jannes Roth für Klasse 1c sowie Lien Berg und Zoe Lind für Klasse 1d. Auch sie zeigten außerordentlich gute Leseleistungen und können stolz sein!

Schulmilchprojekt der „Milag“ an der Rottmannschule

Die „Milag“ (Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft) veranstaltete an der Rottmannschule ein gesundes Frühstück. Die Kinder der Klassen 2a, 2c und 2d wurden von Frau Köster über ein gesundes Frühstück und die guten Eigenschaften der Milch informiert. Den Kindern wurde die Bedeutung des Calciums für den Körper nähergebracht und es wurde auch über Zucker in der Nahrung gesprochen.

Anschließend nahmen die Kinder natürlich auch ein gesundes Frühstück zu sich. Im Rahmen eines Buffets konnten die Kinder Milch, Brote mit Käseaufstrich, Quark und Gemüse probieren.